Kind und Hund "Tschechoslowakischer Wolfshund"

Kind & Hund & andere Haustiere

Tschechoslowakische Wolfshunde verhalten sich Kindern gegenüber bei entsprechender Sozialisierung und Erzeihung freundlcih.Kinder haben beim Tschechoslowakischem Wolfshund die gleiche Stellung wie Welpen und dürfen sich dann im Gegensatz zu den erwachsenen oft viele Freiheiten heraus nehmen.Allerdings müssen  Kinder im Zusammenleben mit allen Hunden einige Grundsätze befolgen.

Kinder und Hunde sollten nei unbeaufsichtigt sein.Vom Hund kann man nicht viel Respekt den Kindern gegenüber erwarten,er wird ihre Kommandos wenig beachten.

Kinder und Hunde passen sehr gut zusammen. Wenn man sie zusammenbringt, sorgt das für Spaß und Freude. Aber das richtige Verhalten im Umgang mit dem Hund will gelernt sein. Damit sie beste Freunde werden können.

Kinder lernen viel durch den Umgang mit Hunden: Sie lernen ein anderes Lebewesen zu verstehen und zu respektieren. Sie lernen, wie ein Hund auf ihre Sprache und ihr Verhalten reagiert. Sie überdenken ihr Verhalten und erkennen, wie wichtig Ehrlichkeit und Verlässlichkeit für den Umgang miteinander sind. Sie lernen vor allem, was es bedeutet, Verantwortung für ein anderes Lebewesen zu haben.

Dafür ist es jedoch sehr wichtig, dass Kinder das richtige Verhalten im Umgang mit dem Hund lernen. Damit sich Kind und Hund gegenseitig verstehen und echte Freunde werden können.

Für Kinder spielen Hunde eine ganz besondere Rolle: Im Umgang mit ihnen lernen sie z.B. Verantwortung, Fürsorge, Freundschaft und Rücksichtnahme. Aber das richtige Verhalten im Umgang mit dem Hund will gelernt sein.

12 Goldene Regeln für dem Umgang mit dem Hund:

  • Störe nie einen Hund beim Fressen.Versuche nie Ihm sein Futter weg zu nehmen.

Wenn Hunde fressen solltest du Sie Ruhe lassen.Jede Störung beim Futtern betrachtet der Hund als Angriff auf seine      Beute.Er wird sein Futter mit Knurren oder Beißen verteidigen.Versuche nie einem Hund den vollen Fressnapf wegzu nehmen.

  • Laufe nie vor einem Hund davon ,auch wenn du Angst hast

Hunde laufen und jagen gerne.Wenn etwas vor Ihnen davon läuft dann wollen sie immer hinterher sausen und es schnappen.Es ist eine angeborene Eigenschaft.

"Deshalb gilt es immer:Bleib lieber stehen,wenn ein Hund auf dich zugelaufen kommt."

  • Kein Hund ist wie ein anderer

Begegne jeden Hund vorsichtig und versuche nicht Ihn zu streicheln.

  • Alle Hunde spielen gerne egal ob jung oder alt

Es gibt für einen Hund nichts schöneres als zu spielen,jagen,fangen oder festzuhalten.Dabei kann es auch passieren das er Dich mit seinen Zähnen schnappt.Das ist zwar nicht böse gemeint,kann aber auch sehr weh tun.Sollte er Dich aber doch mal erwischen dann "ruf laut AUA "! Versuche auf gar keine Fall wegzulaufen.

  • Wenn ein Hund nach Dir greift

Meistens will ein Hund dich gar nicht beissen,sondern nur etwas festhalten.In jedem Fall bleib stehen und lauf nicht weg.Das was sich nicht bewegt ist für ein Hund meistens nicht mehr interessant.

  • Versuche nie raufende Hunde zu trennen

Die meisten Hunde spielen gerne mit anderen Hunden.Doch plötzlich kann aus dem Spielen Ernst werden.Die Hunde sind dann oft so auf sich konzentriet das Sie es nicht merken würden wenn du Sie versuchen würdest ,Sie zu trennen.Versuche das jedoch nie rufe lieber einen oder 2 Erwachsene zu Hilfe.

Auch Erwachsene müssen vorsichtig sein wenn sie raufende Hunde auseinander bringen wollen.

  • Vermeide alles was ein Hund als Bedrohung auffassen könnte

Ein Hund empfindet Kinder oft als Schwächeren.Wenn ein Kind einen Hund bedrängt oder bedroht,dann wird der Hund versuchen seine Rangordnung zu verteidigen.Wenn ein Hund Angst hat gibt es oft nur 2 Möglichkeiten,er läuft weg oder er kämpft.

Es gibt etwas was der Hund als Bedrohung auffassen könnte.

- wenn du Dich einem hund mit einem großen Gegenstand näherst.

- wenn du ihm etwas zu fressen weg nimmst.

- wenn du Lärm machst und ihn erschrickst

- wenn du ihn dauernd herumkomman

- wenn du ihn streichelst wenn er das nicht möchte

  • Schau einem Hund nicht direkt in die Augen

du kannst seine Ohren und Schwanz anschauen aber niemals in die Augen .

Wenn sich 2 fremde Hunde begegnen,versuchen sie esreinmal ihre Rangordnung zu erproben.Beide Hunde schauen sich in die Augen.manchmal dreht sich dann ein Hund weg und die Wogen sind wieder geglättet und jeder weiß wer der Chef von den Hunden ist.Gibt keiner von den Hunden nach und jeder will der "Chef" sein dann müssen die Hunde es audkämpfen.

  • Fasse nie einen fremden Hund an

egal wie lieb und süß ein Hund auch aussieht ,gehe nie alleine zu Ihm um ihn zu streicheln,sondern frage erst seinen Besitzer oder denjenigen der den Hund betreut.Du weißt nei ob der Hund schon einmal schlechte Erfarungen gemacht hat und wie er reagiert.

  • Zieh den Hund nie am Schwanz oder tritt nach Ihm

Der Schwanz ist sehr wichtig und empfindlich für den Hund.So wie wir mit den Händen sprechen spricht der Hund mit dem Schwanz.Er zeigt damit seine Gefühle und Stimmungen

- wedelt der hund ,dann freut er sich,

- hat er den schanz eingeklemmt,dann hat er Angst

- hoch gerichteter Schwanz oder wenn er nach hinten gerichtet ist heißt lass mich in Ruhe

  • Achte immer beim spielen mit dem Hund darauf das du nicht alleine bist wenn du noch nicht groß bist

Hunde spielen gerne ,aber aus Spiel kann schnell ein Streit entstehen auch wenn du nicht weiß warum das jetzt so ist.Ein Erwachsener kann dir helfen, er ist größer und kräftiger ,er kann den Hund sagen was er tun soll.

Diese Regelung gilt bei allen Hunden egal ob groß ,klein,dick und dünn.Egal welche Rasse oder ob es ein Mischling ist.

  • Behandle einen Hund gut

Du solltest einen Hund kennen und er dich auch bevor du ihm etwas befiehlst,anfasst oder mit ihm spielst.Respektiere wenn er schlafen oder in Ruhe gelassen werden will.Lass ihn auf seiner Decke liegen wenn er das möchte.Achte darauf wie der Hund dir begegnet.Ist er zutaulich,hat er Angst oder will er einfach nur in Ruhe gelassen werden.

 

WENN EIN HUND SICH GESTÖRT FÜHLT;DANN KANN ER NICHT SAGEN "LASS MICH IN RUHE";ER WIRD DICH ANKNURREN ODER ER BELLT DICH AUCH MAL AN;DANN LASS IHN LIEBER IN RUHE.

Unsere Enkel/Kinder mit Unseren Tschechoslowakischen Wolfshunden

 

 

Andere Haustiere kann der Tschechoslowakische Wolfshund mit entsprechender Erziehung akzeptieren.Jedoch gilt es hier den unterschiedlich ausgeprägten Jagdinstinkt mit einzubeziehen.Die Chancen auf ein friedliches zusammenleben mit anderen Haustieren ist um so größer,je jünger der einzelne Hund ist.

 

 

Nach oben